Aktuelles


KORA Forum 2019

 

Am 2 Oktober fand in Leipzig das diesjährige Forum der Koordinierungs- und Beratungsstelle Radikalisierungsprävention (KORA) statt.

 

Thema in diesem Jahr war die wachsende Dynamik muslimfeindlicher Ideologie in rechten und rechtsextremen Zusammenhängen sowie die Wechselwirkung von islamistischem Extremismus und Rechtsextremismus in Deutschland und Sachsen.

Im Vortrag „Strategische Polarisierung“ von Maik Fielitz ging es um den Druck, welchen Islamisten und Rechtsextreme auf die Gesellschaft ausüben. Hier wurden die Narrative beider extremistischen Ideologien beleuchtet und aufgezeigt, dass sie sich gegenseitig benötigen um erfolgreich zu sein.

 

Anschließend ging es über zur Podiumsdiskussion „Polarisierung überwinden. Nur wie?“. Hier wurde über Zugehörigkeitsgefühle und Ausschlusserfahrungen von Menschen in Sachsen diskutiert, über die Spirale von Radikalisierung und gesellschaftlicher Polarisierung.

Nach dem Mittagessen ging es weiter mit verschiedenen Workshops, unter anderem, zu den Themen „Muslimische Gemeinden in Sachsen – Brückenbauer in prekärer Lage“ und „Regionale und Globale Perspektiven auf die Zukunft des islamistischen Extremismus“. Die die Inhalte der Workshops und ihre Ergebnisse wurden im Anschluss allen Anwesenden vorgestellt.

 

 

Abschließend blieb noch genügend Zeit für alle TeilnehmerInnen sich zu vernetzen und sich über die Inhalte des Forums auszutauschen


Vortrag: Online-Radikalisierung und Prävention

  

Das Internet hat in den letzten Jahren starken Einfluss auf gesellschaftspolitische Entwicklungen gehabt, vor Allem für junge Menschen ist es ein ganz natürliches Kommunikations- und Informationsmittel.

Gerade bei Radikalisierungsprozessen und der Verbreitung extremistischer Ideen können Soziale Netzwerke und Messenger-Dienste eine bedeutende Rolle spielen.

 

Dabei stellen sich den Tätigen aus der politischen Bildung, SozialarbeiterInnen und Lehrkräften verschiedene Fragen über das Konsumverhalten junger Menschen, Radikalisierungsanzeichen und -prozesse und welche Handlungsmöglichkeiten es gibt.

 

Der Vortrag wird über das Phänomen informieren und im direkten Austausch mit allen Interessierten die Fragen beantworten.

 

Um das Thema tiefergehend beleuchten zu können, konnten wir einen Experten aus der praktischen Arbeit gewinnen.

 

Referent: Adrian Stuiber (streetwork@online, Berlin)

Wann?: 04.04.2019 um 15.00 Uhr

Wo?: Zentrum für Extremismusprävention e.V.

         Breite Straße 8, 04317 Leipzig

 

Bitte beachten Sie, dass für die Teilnahme an der Veranstaltung eine Anmeldung nötig ist. Anmeldungen erfolgen per E-Mail an J.Bock@zfep.info.

 

 

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und eine interessante Veranstaltung!


Nachbereitung der Gedenkstättenfahrt nach Buchenwald

 

In Zusammenhang mit unserer Bildungsfahrt zur Gedenkstätte Buchenwald besuchten wir am 11 Dezember mit ca. 30 Schülerinnen und Schülern der Abendschule Leipzig die Synagoge der Israelitischen Gemeinde Leipzig.

Nach einem Inputvortrag einer Gemeindevertreterin stellten die Schülerinnen und Schüler viele Fragen zum Judentum und zum jüdischen Leben in Leipzig.

Vielen Dank an die Israelitische Gemeinde Leipzig für die herzliche Gastfreundschaft!


Gedenkstättenfahrt Buchenwald

 

Am 5 Dezember besuchten wir im Rahmen unseres Projektes "Gedenkstättenfahrt" gemeinsam mit ca. 40 Schülerinnen und Schülern aus unterschiedlichen Herkunftsländern der Abendschule Leipzig die Gedenkstätte Buchenwald. Sie konnten eine interessante Führung erleben und im Anschluss darauf beschäftigten sie sich mit der Ausstellung "Ausgrenzung und Gewalt 1937 bis 1945".


Leipziger Osten Fest am 18.08.18

 

Am letzten Samstag fand im Rabet das diesjährige Leipziger Osten Fest statt. 

Verschiedene Institutionen, Vereine und Initiativen aus dem Leipziger Osten boten Informationen an und veranstalteten Workshops während gleichzeitig unterschiedliche Künstler ihre Musik darboten.

Auch das ZfE war mit einem Informationsstand vor Ort. So gaben wir den interessierten Besuchern Auskunft über den Verein und die Vereinsarbeit wie beispielsweise das Präventionsnetzwerk.

 

 

 

Gute und konstruktive Gespräche wurden, unter anderem, mit der Freiwilligenagentur und den Internationalen Frauen Leipzig geführt. Aber auch bei anderen Besuchern des LO.FE konnten wir Interesse wecken und den Verein bekannt machen.

Um 18.00 Uhr endete die Veranstaltung und die Stände wurden wieder abgebaut.

Das LO.FE war für das ZfE eine gute Möglichkeit sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren und somit wird es auch im nächsten Jahr wieder einen Stand des Vereins auf dem Leipziger Osten Fest geben.


AK Ost bewegt sich

 

Volles Haus in unseren Räumlichkeiten!

 

Heute war der Arbeitskreis Leipziger Osten bei uns zu Besuch. In diesem Zuge konnten wir den Akteur*innen im Leipziger Osten den Verein nochmals vorstellen. 

 


In freundlicher Atmosphäre fanden gute Gespräche statt und wir konnten die eine oder andere Frage zum Verein und der Vereinsarbeit beantworten.


Mathematikkurs für Geflüchtete

 

In unseren Räumlichkeiten in der Breite Straße 8, 04317 Leipzig findet jeden Mittwoch von 15.00 bis 16.30 Uhr ein Mathematikkurs für Geflüchtete statt.

 

Ihr wollt Eure mathematischen Kenntnisse auffrischen?

Bald steht der Ausbildungsbeginn oder der Studienanfang vor der Tür?

Ihr habt mal Lust, die deutsche Sprache anzuwenden und etwas anderes zu lernen?

In der Berufsschule kommtIihr im Matheunterricht nicht hinterher?

Dann kommt vorbei!

 

In dem Kurs habt Ihr die Möglichkeit einmal die Woche Eure Kenntnisse aufzufrischen oder neue Dinge zu lernen und dabei die nötigen deutschen Vokabeln kennenzulernen. Themen sind die Grundrechenarten, Bruchrechnung, Prozentrechnung, Flächenberechnung, Analysis und Stochastik und alle anderen mathematischen Themen die Ihr benötigt.

Ein Sprachniveau von A2 ist sinnvoll, muss jedoch nicht nachgewiesen werden!

Wir freuen uns auf Euch!

 

Ihr erreicht die Räumlichkeiten beispielsweise mit den Tramlinien 4 und 7 oder den Buslinien 70, 72 und 73. Die nächsten Haltestellen sind Reudnitz/Köhlerstraße und Breite Straße

 

Information: Der Kurs hat schon begonnen


Auftaktveranstaltung des Leipziger Präventionsnetzwerkes gegen religiös begründeten Extremismus

 

Heute war es endlich soweit, das Leipziger Präventionsnetzwerk gegen religiös begründeten Extremismus hat sich heute zu seiner ersten Sitzung zusammengefunden.

 

In gemütlicher Atmosphäre, bei Kaffee und Kuchen, kamen 17 Teilnehmer aus dem zivilgesellschaftlichen Bereich und öffentlichen Institutionen zusammen und tauschten sich über den Phänomenbereich aus.

Dabei hat sich eine interessante und konstruktive Diskussion über den religiös begründeten Extremismus und die Arbeitsfelder der Netzwerkteilnehmer entsponnen.

Anhand der Sitzung erkannten wir, dass ein hohes Interesse und ein hoher Redebedarf in diesem Bereich besteht.

Für die nächste Sitzung werden wir für das Präventionsnetzwerk die genauen Ziele und die Themen für die Arbeitsgemeinschaften mit den Netzwerkteilnehmern gemeinsam konkreter festlegen.

 

 

Wir danken allen Teilnehmern für das konstruktive Gespräch und die Bereitschaft das Netzwerk gemeinsam zu gestalten.


Veranstaltung: JUMA Kickoff

 

Gestern war der Berliner Träger JUMA e.V. (jung – muslimisch – aktiv) im Zuge seiner Deutschlandtour zu Gast bei uns und hat seine bisherige Tätigkeit in der muslimischen Jugendarbeit vorgestellt.

Das Interesse an der Veranstaltung war groß: Der Vorstellung lauschten über 50 junge Interessierte, die im Rahmen der regen Diskussion ihre Motivation zum Ausdruck brachten, auch in Leipzig Aktivitäten der

muslimischen Jugendarbeit durchführen zu wollen.

 

Im Anschluss gab es ein gemeinsames Fastenbrechen im Leipziger Osten mit weiteren interessanten Unterhaltungen.

        

Wir danken den Vertreterinnen und Vertretern von JUMA e.V. für ihren Besuch und hoffen auf eine weitere produktive Zusammenarbeit!


Veranstaltung: JUMA Deutschlandtour

 

Am 4.6 bekommen wir Besuch aus Berlin. Der Verein JUMA e.V. ist im Zuge seiner Deutschlandtour bei uns zu Gast.

 

JUMA e.V. (Jung, Muslimisch, Aktiv), engagiert sich seit 2010, unter anderem, in der muslimischen Jugendarbeit und möchte junge Muslime bestärken sich gesellschaftlich einzumischen und aktiv zu werden.

Angesprochen werden junge Menschen, die sich selbst gesellschaftlich engagieren und ihre eigene Perspektive darlegen möchten.

Auch wir sind der Ansicht das Partizipation von allen Menschen in unserer Gesellschaft nötig ist und helfen kann, das eigene Selbstbewusstein sowie das Interesse an der demokratischen Gesellschaft zu stärken.

 

Die Veranstaltung findet ab 19.00 Uhr in unseren Räumlichkeiten, Breite Straße 8 04317 Leipzig, statt.

 

Interessenten bitten wir darum sich per E-Mail an Kontakt@zfep.info oder J.Bock@zfep.info anzumelden.


Präventionsnetzwerk gegen religiös begründeten Extremismus

 

Die nächste Neuigkeit dieses Jahres steht an.

 

Das Projekt „Präventionsnetzwerk gegen religiös begründeten Extremismus“ startet nun offiziell. Durch den stärkeren Austausch mit Kooperationspartnern und der Vernetzung mit Interessenten werden wir den Phänomenbereich des religiös motivierten Extremismus in Leipzig näher untersuchen und Informationsangebote zur Verfügung stellen.

Neben Handreichungen und Broschüren werden wir nun auch Vorträge und Präsentationen rund um den Themenkomplex des religiös motivierten Extremismus anbieten. Im Rahmen des Projekts werden dabei Themen wie muslimische Jugendarbeit, Antisemitismus, Homophobie oder Demokratieförderung behandelt.

Dabei ist uns eine differenzierte Darstellung des Phänomenbereichs mit seinen Wechselbeziehungen zu anderen Formen des Extremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit wichtig.

 

Unser hauptamtlicher Mitarbeiter Herr Bock steht ihnen von jetzt an für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Gerne können sie uns in unserer Geschäftsstelle, Breite Straße 8, 04317 Leipzig, besuchen

Interessierte und Unterstützer sind Herzlich Willkommen und können sich auch per E-Mail an J.Bock@zfep.info oder Kontakt@zfep.info direkt an uns wenden.


 

 

 

Faltblatt "Migrant? Muslim? Mensch!"

 

 

Die erste gute Neuigkeit im neuen Jahr!

 

Unsere Faltblätter „Migrant? Muslim? Mensch!“ sind endlich da!

 

Im Rahmen des Projektes haben wir ein Faltblatt erstellt, das Vorurteile und Stereotypen gegenüber Muslimen aufzeigen und widerlegen soll. Dazu wurden Leipzigerinnen und Leipziger portraitiert.

 

Die Faltblätter werden in der nächsten Zeit in öffentlichen Einrichtungen und Vereinen ausgelegt.

 

Mit dieser Gelegenheit möchten wir uns bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern ganz herzlich bedanken. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht mit Euch zusammenzuarbeiten. mehr>


XXI. Theodor-Litt-Symposium

Mit dem Titel "Integration und Weiterbildung - Eckpfeiler der politischen Bildung" fand vom 19. bis 20 Oktober 2017 das XXI. Theodor-Litt-Symposium in Leipzig statt. Das Thema der politischen Bildung spielt für die Präventionsarbeit eine sehr zentrale Rolle. Durch die Vermittlung der Werte der freiheitlich demokratischen Grundordnung kann eine Immunität gegenüber extremistischen Ideologien geschaffen werden


KORA Forum 2017

Auch wir waren bei dem ersten KORA-Forum des Demokratie-Zentrum Sachsens am 18.10.2017  in Leipzig dabei. Neben Impulsreferaten über die Attraktivität des gewaltbereiten Islamismus, Chancen bei der Strukturförderung muslimischer Organisationen sowie der Situationanalyse in Sachsen fand eine Podiumsdiskussion unter der Überschrift "Zwischen Seelsorge und Repression" statt. Außerdem konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Seminaren ihre Kenntnisse über Muslime in Sachsen oder die Narrative der Islam- und Muslimfeindlichkeit vertiefen. Mehr Informationen zur KORA auf der Seite des Demokratie-Zentrum Sachsen. mehr >


Podiumsdiskussion "Wann wird´s brenzlig? - Islamismus und Radikalisierungsprozesse"
Am 11.10.2017 fand in der Alten Handelsbörse unsere Auftaktveranstaltung statt. Als Referenten waren eingeladen die sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping, Prof. Dr. Hans-Georg Ebert vom Orientalischen Institut der Universität Leipzig, Frau Sonja Brogiato von Integration durch Bildung e.V. und Dr. Marwan Abou Taam vom Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz. Die Podiumsdiskussion mit dem Titel "Wann wird´s brenzlig? - Islamismus und Radikalisierungsprozesse" war gut besucht und es fand eine spannende Diskussion statt. Mehr erfahren >